OMR-Festival 2022: Die Rockstars des Online Marketings

Kennst Du die OMR schon?

2011 fand die „Online Marketing Rockstars“ Konferenz das erste Mal statt. Damals noch mit ca. 200 Besuchern. Mittlerweile hat sich die Konferenz zu einem großartigen Festival entwickelt, das neben Konferenzen, seit 2015 auch aus einer Expo besteht. So lädt die OMR 11 Jahre später bis zu 70.000 Besucher:innen dazu ein, sich bei mehr als 500 Ausstellern wie YouTube, Vodafone und Meta fachlich auszutauschen und zu vernetzen. Zusätzlich kann man an verschiedensten Masterclasses, Side Events und Partys teilnehmen .

1. Cheers to us!

Jules Mumm’s Ideen, um gestandene Brand zu verjüngen 

Vor der Messe konnte man sich bei bis zu 7 Masterclasses bewerben und das haben wir natürlich auch getan, denn sie bieten einen intensiveren Einblick in einzelne Themen und diese Chance wollten wir nutzen. Wir hatten das Glück bei vier Classes einen Platz zu ergattern und wollen euch im Folgend en von unseren Favoriten erzählen:

Bei dieser Masterclass hat die Firma Jules Mumm uns gezeigt, wie man mit dem heiklen Thema „alkoholische Getränke“ umgehen kann und auf was man achten sollte. Auch haben sie erzählt, wie man eine alteingesessene Brand neu aufleben lassen kann und dadurch neue Zielgruppen für sich erschließt.

Learing:

Thema Alkohol: Das Alter der Influencer und Zielgruppe sollte mindestens 21 sein. Es sollte beim Erstellen des Feeds darauf geachtet werden, dass die Influencer nicht alleine werben, sondern mit Freunden oder Bekannten. So wirkt der Content viel lebendiger und mehr wie ein Gesellschaftliches Ereignis, anstatt von Werbung. Ein weiterer wichtiger Punkt den wir mitnehmen konnten ist, dass Brand Awareness das A und O ist. Dazu sollte man vor Beginn einer Kampagne Benchmarketing betreiben. Heißt: Es ist nicht immer notwendig das Rad neu zu erfinden. Eine gezielte Analyse der Konkurrenz zeigt einem einerseits, was man es besser macht kann und andererseits Ideen, die man an seine eigene Brand anpassen kann. Doch Vorsicht: Nur „abgucken“ funktioniert nicht. Man kann die Ideen anderer zwar als Inspiration nutzen, muss diese dann aber individuell für die eigene Marke umsetzen, um authentisch zu bleiben. Genau dieses Thema ist auch der Suche nach Influencern wichtig: Nur, wenn der Influencer zu einem passt und die eigenen Werte vermitteln kann, entsteht in einer Kooperation auch authentischer Content

2. Creator for Brand & Commerce

Wie Marken Creator Marketing auf Instagram erfolgreich für sich nutzen können

Bei dieser Masterclass haben uns die Influencerin Carmen Kroll, Instagram Expertin Mathilde Burnecki von Meta und Kristi Bajrami von Pandora erzählt, was bei Instagram Brandaktuell ist und wie eine Marke erfolgreich mit Creatorn arbeiten kann.

Learning:

Zu Beginn erzählte uns Mathilde, was auf Instagram momentan am besten ankommt: Reels. Genauso aber auch Instagram-Shopping, das bereits 61% der Nutzer verwenden. Danach erzählte Carmuska von ihrem Influencer Event „House of Carmushka“, bei dem die 10 Teilnehmer innerhalb von 4 Tagen, 12,6 Mio. Reel-Aufrufe generiert haben und ihre Followerzahlen um 50 % steigern konnten. Was bedeutet, dass solche Influencer Events sehr wichtig sind, um sich gegenseitig zu unterstützen und seine Reichweite zu erhöhen. Weiter erzählte sie auch, wie wichtig es für Brands ist mit verschiedenen Arten von Influencern zu arbeiten (Makro, Mikro und Nano Influencer). So kann eine Brand vergleichen, wie die Kampagne bei den Communities der unterschiedlichen Influencern angekommen ist und wo es dehalb Sinn ergibt, mehr oder weniger Geld zu investieren. Kristi betonte zuletzt noch, wie wichtig es ist, eine gute Balance zwischen Informationen und Freiheiten zu haben. Ein Briefing ist natürlich wichtig, um dem Influencer über den Gegenstand der Kampagne zu informieren und die Werte des Unternehmens mitzugeben. Auf der anderen Seite ist es aber auch wichtig, für den Content keine zu strikten Regeln aufzustellen, damit der Influencer frei und kreativ arbeiten kann.

Auch die anderen Masterclasses, die wir besucht haben, waren super spannend. Wir haben uns selbstverständlich auch Vorträge verschiedenster Speaker angehört. Dazu gehörte z. B. Alisa Jahnke von Purelei und Piran Asci von KoRo, aber auch große Weltstars wie Ashton Kutcher und Will.i.am, waren vertreten und hatten einige Infos zum Thema Online Marketing im Gepäck, die die uns als Agentur weitergeholfen haben.

Unser Fazit:

Die OMR ist ein super spannendes Erlebnis für uns. Wir konnten viele neue Eindrücke sammeln, Erkenntnisse gewinnen und einige unserer Kunden persönlich kennenlernen. Dazu gehören z. B. auch unsere Bestandskunden Athletic Greens, mit denen wir schon spannende Kampagnen umgesetzt haben. Zusätzlich haben wir die Chance genutzt, uns mit Mathis und Lukas von unserer Partneragentur Iroin und unserer Influencerin Celine zu connecten. Für uns war die OMR also ein voller Erfolg und wir freuen uns schon auf unseren nächsten Besuch!

Neben Online-Marketing waren auch NFTs das große Thema der OMR. Wenn ihr dazu mehr wissen wollt, könnt ihr gerne bei unserem letzten Blogbeitrag „NFTS – NEUE MÖGLICHKEITEN FÜR CREATOR“ vorbeischauen.